Reader DIE HUBERT
von

"Auf der Pirsch" mit Sophia Lorenzoni

Von Jagdhunden, Gewissensbissen und der Liebe zur Natur berichtet die junge Jägerin Sophia Lorenzoni in ihrem Buch. Die Jagdredakteurin und „Exotin“ in den immer noch männlich geprägten Jagdkreisen, berichtet darin von ihren Erlebnissen: warum sie sich dazu entschloss, das grüne Abitur zu machen, von ihrer Jagdleidenschaft und wie ihr persönliches Umfeld und nicht zuletzt andere Jäger darauf reagierten. In ihrem Buch legt sie offen, wie das jahrtausendealte Handwerk der Jagd in ein modernes Leben integrierbar ist und es bereichern kann. Schließlich stellt sie sich auch Themen, die jeden Jäger und jede Jägerin angehen: die Frage nach dem schlechten Gewissen beim Töten und was passiert, wenn der Schuss danebengeht. Auf der HUBERT wird die Autorin ihre Erfahrungen mit dem interessierten Publikum teilen und ihr Werk auch persönlich signieren.

FIRE&FOOD Summer Sounds

Seit August 2019 arbeitet Sophia Lorenzoni im Medienreferat des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg. Sie ist zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, Messen, Veranstaltungen und Kampagnen. Außerdem betreut sie die Bereiche Lernort Natur, Jägerinnenforum und Junge Jäger. Bevor sie beim Landesjagdverband begann, arbeitete sie als Redakteurin bei den Magazinen Deutsche Jagdzeitung, JAGEN WELTWEIT und WILD. Dort war sie verant­wortlich für die Rubriken Jagdhunde, Jungjäger und Reviernotizen. Als freie Journalistin schreibt Sophia Lorenzoni weiterhin regelmäßig für die Deutsche Jagdzeitung, aber auch für andere Magazine.

Ihr Buch "Auf der Pirsch" richtet sich an alle Natur- und Tierliebhaber sowie diejenigen, die sich für das Thema Jagd interessieren. Was passiert zum Beispiel, wenn ein Auto ein Reh angefahren hat und dieses verletzt weiterrennt? Und wer kümmert sich um den Schaden, den Wildschweine auf den Wiesen und Äckern der Landwirte machen? Denn dass Jagd nicht nur Schießen bedeutet, sondern das Schießen nur ein Bruchteil der Jagd bedeutet, ist vielen nicht klar. Wozu es den Jäger in der heutigen Zeit braucht und warum Wildfleisch, in der Jägersprache Wildbret genannt, wohl mehr bio als jedes andere Fleisch ist, darüber soll "Auf der Pirsch" Auskunft geben. Als passionierte Jägerin, stets begleitet von Teckel Emil, sieht Sophia Lorenzoni es als ihre Aufgabe, die Jagd stets positiv zu vertreten. Das eigentliche Ansinnen, den Jagdschein zu machen, war der Gedanke, ein gesundes Lebensmittel auf den Teller zu bekommen. Das Zubereiten von Wildbret in verschiedensten Varianten ist durch die Jagd ebenfalls zu einer großen Leidenschaft von Sophia Lorenzoni geworden.

Sophia Lorenzoni wird ihr Buch "Auf der Pirsch" auf der HUBERT vorstellen und es für interessierte Leser und Fans signieren.

Mehr Informationen zur Autorin gibt's HIER.

Zurück

Copyright 2020 FIRE&FOOD Verlag GmbH.